Sieger des Sportfests des TSV 08

12. Familiensportfest des TSV 08 Gompertshausen

Ein Beitrag von Kurt Lautensack:

12. Familiensportfest des TSV 08 Gompertshausen, das ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres „900 Jahre Gompertshausen“ stand, hatte die Bezeichnung „Super“ verdient.

Gompertshausen – „Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?“, dieser Ausspruch von John F. Kennedy war sicherlich in einem anderen Zusammenhang als beo Sport treiben gefallen, doch für die Gompertshäuser trifft er genau „ins Schwarze“. Das haben sie schon mehrmals unter Beweis gestellt, aber eben auch gerade am Sonntag beim Familiensportfest. Unsere Devise „Beim Sporttreiben sollst du mit Spaß dabei sein und es nicht als Muss betrachten“ wird richtig verstanden, freut sich TSV-Vorsitzender Thomas Treubig mit seinem gesamten Team. Ohne ein Ergebnis dieses 12. Familiensportfestes vorwegzunehmen, es haben sich 27 Familien (!) und drei Gruppen einer befreundeten Fußballmannschaft an den Wettbewerben beteiligt. Da konnte selbst der neu gewählte Bürgermeister der Stadt Heldburg, Christopher Other, bei einem Besuch nur „seinen Hut ziehen“. Und dass alle, Klein und Groß, die auf dem Sportplatz waren, ihren Spaß hatten, war nicht zu übersehen.

Sportfest des TSV 08 Gompertshausen
Sportfest des TSV 08 Gompertshausen

Bei herrlichem Wetter, das nicht besser hätte sein können, gab es bei Sport und Spiel einiges zu erleben. An insgesamt 14 Stationen konnten bzw. mussten Kinder und Erwachsene Sportlichkeit und Geschick beweisen, wollten sie in die Wertung kommen. Aber auch wer sonst Lust zum Mitmachen verspürte, konnte das eine oder andere ausprobieren. Und was macht gerade den Kindern, ob fünf, zehn oder 15 Jahre, mehr Spaß und Freude, als wenn sich Papa am Hindernislauf, Seilspringen oder Sackhüfen beteiligt oder die Mutti am Kugelstoßen, am Bierkrugrutschen oder am anspruchsvollen Sommerbiathlon. Andererseits wurde der Nachwuchs beim Büchsenwerfen oder Pendelball angefeuert und auf einer eigens für das Familiensportfest erneuerte Kegelbahn aus DDR-Zeiten ließ man gemeinsam die Kugel rollen und freute sich über alle Neune.

Sportfest des TSV 08 Gompertshausen
Sportfest des TSV 08 Gompertshausen

Sportlich ging es bereits am Freitagabend bei Fußballspiel zwischen dem TSV Großbardorf (Bayernliga) und dem SC Sylvia Ebersdorf (Bezirksliga) in Gompertshausen zu (Endstand 4:4). Allerdings hätten sich der TSV und die Aktiven noch ein paar Zuschauer für dieses gutklassige Spiel gewünscht. Trainer von Ebersdorf Dieter Kurth aus Gompertshausen, denn wohl die meisten Fußballfreunde aus unserem Kreis kennen dürften. Er war es auch, der mit seiner Mannschaft drei Tage zur Spielvorbereitung in Gompertshausen weilte und am Sportfest teilnahm. Am Samstag hatte es übrigens noch ein Testspiel in Heldburg gegeben, das mit 4:0 gewonnen wurde. Doch auch am Sonntag waren die Fußballer und ihre Anhänger oder Partnerinnen mit Freude bei den Wettbewerben dabei.
So nach dem Motto, erst die sportliche Arbeit, dann das kulinarische Vergnügen, war natürlich auch für Letzteres mit Kesselsuppe oder Wiener Würstchen u.a. zum Mittag bzw. nach den sportlichen Wettbewerben bestens gesorgt. Ein Dank ging dabei an Christian Dumke, der diesen besonders an alle Helferfrauen weitergab. Unermüdlich aktiv auch immer wieder Ronny Streich. Natürlich dankte Thomas Treubig allen, die sich bei diesem 12. Familientag auf verschiedene Weise engagierten, denn so etwas seit mehr als einem Jahrzehnt auf die Beine zu stellen, bedarf eben einer funktionierenden Gemeinschaft.

Sportfest des TSV 08 Gompertshausen
Sportfest des TSV 08 Gompertshausen

Sehr gewissenhaft gingen auch Johannes Krämer und Frank Ringer an die Arbeit, die alle Ergebnisse der Familien und der Fußballfreunde aus Ebersdorf (außer Wertung) in den Computer eingaben, um schließlich den Familiensieger zu ermitteln. An einer Ehrentafel im Sportlerheim sind die vergangenen 11 Siegerfamilien schon festgehalten. Als 12. Familie wird das Schild vom Team „Sonnenschein“ der Familie Peter Keßler die Tafel zieren. Sie hat die Vorjahressieger, Familie Nicky Dauer, abgelöst. Auf den zweiten Platz kam die Familie Markus Westhäuser (sie war 2017 der Sieger) und den dritten Rang belegte die Familie Dauer/Jünger. Neben dem Wanderpokal, der nun für ein Jahr die Wohnstube der Familie Keßler zieren wird, gab es für alle Sieger und Platzierten auch Sachpreise. Während das Familiensportfest am Nachmittag gemütlich ausklang, ist aber das nächste Highlight zum Ortsjubiläum schon in Sicht. Nämlich dann, wenn zur Kirmes (18.-21.7.) die Gompertshäuser Models sich zur „Modenschau über zwei Jahrhunderte“ präsentieren. Bis dahin ist Durchatmen angesagt.

(Text u. Bilder von Kurt Lautensack, 23.06.2019)