Silvesterparty in Gompertshausen

Ein bewegendes Jahr geht zu Ende…

Ein ganzes Jahr lang feierte Gompertshausen sein 900-jähriges Bestehen. Um dies am letzten Tag des Festjahres zu einem würdigen Ende zu bringen, versammelte sich die Ortsteilgemeinschaft ein letztes Mal zum gemeinsamen Feiern im Saal des Mehrzweckgebäudes. Circa 100 Personen, gut gemischt aus jung und (etwas) älter begingen so den Silvesterabend bei Musik und lustigem Beisammensein.

Der Abend begann mit einem gemeinsamen Abendessen, das neben Fleisch aus der örtlichen Metzgerei, noch allerlei selbstgemachte Salate sowie verschiedene Nachspeisen bot. So konnte sich ein jeder Gast eine gute Grundlage für die lange Silvesternacht schaffen.

Mit dem großen Schrott-Wichteln wurden dann Geschenke verteilt. Die originellen Geschenke wurden nach dem Zufallsprinzip verteilt und sorgten für große Lacher. Gerüchte zufolge sollen sogar einige nützliche Präsente dabei gewesen sein.

Einer kurzen Verschnaufpause folgte dann das absolute Highlight des Abends, auf das alle gespannt gewartet hatten. Bürgermeister Uli Lippmann löste seine Wettschulden von der großen Plätzchenwette ein. Aufgabe war es, gemeinsam mit seiner Frau das Stück „Dinner For One“ in einer eigenen Interpretation aufzuführen. Und so betraten die beiden die Bühne und Butler James empfing seine Miss Sophie am bereits gedeckten Esstisch. Auf der Gästeliste standen ortsbekannte Persönlichkeiten wie der Pfarrer oder auch OT-Bürgermeister Ulrich Lippmann selbst. Mit dem speziell auf Gompertshausen zugeschnittenen Menü bekam das Stück seine ganz eigene Note. So wurden als Speisen neben Linsensuppe auch Bratwurst, Kreck-Forelle und 56 Sorten Plätzchen gereicht und auf der Getränkeliste fanden sich der Jubiläumswein und Gompertshäuser Selbergebrautes wieder.

Bürgermeister Ulrich Lippmann als James zusammen mit seiner Miss Sophie
Bürgermeister Ulrich Lippmann als James zusammen mit seiner Miss Sophie

Am Ende konnte Butler James die Feier natürlich retten und die beiden sorgten mit ihrer schauspielerischen Darbietung ein ums andere Mal für Lachanfälle und lautes Gegröle.

Kurze Zeit später war es dann auch schon Zeit zum „Prost-Neujahr-Wünschen“.  So fand das Gompertshäuser Festjahr ein gerechtes Ende. Dieser Abend hat einmal mehr gezeigt, warum die Aktivitäten im vergangenen Jubiläumsjahr so erfolgreich verliefen – weil der Ort als Gemeinschaft stets zusammengehalten hat.

Gompertshausen wünscht allen Einwohnern, allen Freunden, allen Besuchern unserer Festveranstaltungen und auch allen anderen ein gesundes neues Jahr und sagt noch einmal

Danke für die vergangen 365 Tage!